Skip to content Skip to sidebar Skip to footer

Ein Bericht von “MehrDenkenStattQuerdenken”

In Koblenz haben sich Menschen für eine kreative Initiative zusammengetan, um humorvoll auf das gefährliche Verbreiten von nicht hinnehmbaren Symbolen, Argumentationen und rechten Ideologien aus dem Querdenken-Spektrum hinzuweisen. Damit wurde auch ein Angebot geschaffen, bei dem es weiteren Menschen möglich wird, auch von zu Hause aus aktiv zu werden.

Die Initiative „MehrDenkenGegenQuerdenken“ verwandelte die Demonstration der autoritären Bewegung „Koblenz steht auf“ und „Koblenz ungeimpft“ daher passenderweise in einen unfreiwilligen Spendenlauf, bei dem Demoteilnehmende im Prinzip gegen sich selbst laufen.

Peter Tepelmann, einer der Hauptorganisatoren, erklärt, wie die Idee entstanden ist: „Wir wollten nicht länger tatenlos dabei zusehen, wie Woche für Woche Menschen durch unsere Stadt ziehen und dabei gegenwärtig wichtige Hygienemaßahmen gezielt missachten und dabei Falschinformationen oder rechtspopulistische Parolen verbreiten. Also haben wir überlegt, wie wir diesen sog. „Spaziergehenden” etwas entgegensetzen und gleichzeitig noch etwas für einen guten Zweck tun könnten. So ist die Idee für den Spendenlauf entstanden.” 

Das Prinzip dahinter ist einfach: Jede spendenwillige Person sendet im Vorfeld eines angekündigten Spendenlaufs eine Nachricht an die Organisator*innen von “MehrDenkenGegenQuerdenken” und gibt darin den Betrag an, den er oder sie bereit ist, pro Mensch, der Teil dieser autoritären Demonstration ist, an eine wohltätige Organisation seiner oder ihrer Wahl zu spenden (bspw. 1ct pro Querdenker).

700 – 1000 Querdenkende Demonstranten nahmen am Samstag, den 29.01.2022, am “unfreiwilligsten Spendenlauf des Jahres” teil und sammelten Spenden von über 2.500€ gegen sich selbst. 

Ob es einen weiteren Durchlauf geben wird und für weitere Informationen zur Aktion, lohnt sich ein Blick auf die Website www.mehrdenkengegenquerdenken.de, auf Instagram (mehrdenkengegenquerdenken) oder Facebook (mehrdenkengegenquerdenken.de).

Der Unfreiwilliger Spendenlauf am 29.01.2022 

Initiative blickt zufrieden auf die erste Ausgabe des „unfreiwilligsten Spendenlauf des Jahres” zurück. Am Samstag war es dann endlich so weit. Pünktlich zum ersten Durchlauf meldete das  Querdenken-Spektrum immerhin eine Demonstration an. Je nach Quelle nahmen 700 bis 1000 Demonstranten teil. Die Initiator*innen des „unfreiwilligsten Spendenlauf des Jahres” konnten im Vorfeld 2,32€ pro querdenkendem Demonstranten plus 370€ unabhängig von der Anzahl der Demonstrierenden akquirieren. Somit werden über 2.500€ an wohltätige Organisationen gespendet, die sich auf vielfältige Weise gegen Verschwörungsmythen und für Impfkampagnen einsetzen

Beispielhaft dafür dazu sind die Amadeu Antonio Stiftung, die sich für eine Stärkung der demokratischen Zivilgesellschaft engagiert oder regionale Spendenempfehlungen oder das MediNetz Koblenz, das sich für die Verbesserung der gesundheitlichen Situation von Menschen ohne (ausreichende) Krankenversicherung einsetzt und beispielsweise Impfkampagnen organisiert.

Infostand in der Innenstadt: Die Aktion “MehrDenkenStattQuerdenken” informiert über den “Spendenlauf”, der zeitgleich stattfindet.
Infostand zur Aktion “Spendenlauf” von “MehrDenkenStattQuerdenken”.
Die Aktion fand unter dem gemeinsamen Dach von “Koblenz solidarisch” statt
Infostand “MehrDenkenStattQuerdenken” in der Innenstadt. “Solidarität heißt Impfen” für die Koblenzer Landtagsabgeordnete Anna Köbberling.
Der sogenannte “Corona-Spaziergang” trifft am Start an, der Spendenlauf beginnt!
Spendenlauf läuft! Der 1. km ist geschafft!
Der Spendenlauf trifft an der Balduinbrücke ein und wird angefeuert!
Langsam wird es dunkel, aber noch ist es hell genug, um das Motto des Tages lesen zu können: MehrDenkenStattQuerdenken!
Schon 4 km geschafft! Durchhalten, damit viele Spenden reinkommen!
Der sogenannte “Corona-Spaziergang” trifft am Ziel ein – danke für den Spendenlauf!

Leave a comment

IMPRESSUM | DATENSCHUTZERKLÄRUNG